Abscheiderprüfung

Leichtflüssigkeitsabscheiderprüfung

Der Einsatz von Öl- bzw. Leichtflüssigkeitsabscheidern ist gesetzlich geregelt und fordert, dass die leichtflüssigen Stoffe (z.B. Benzin, Schmieröl, Diesel) dem Schmutzwasser mit ausreichend bemessener Kaoleszenzstufe entzogen werden. Das Abwasser muss frei von Emulsionen sein.

Alle Betreiber von Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen sind zur monatlichen Eigenkontrolle, sowie zur halbjährlichen Wartung durch eine sachkundige Person verpflichtet.

Vor Inbetriebnahme und wiederkehrend alle 5 Jahre muss eine Generalinspektion der Anlage mit vorheriger vollständiger Entleerung, Reinigung und Dichtheitsprüfung der Zulaufleitungen durch eine fachkundige Person durchgeführt werden.

Fettabscheiderprüfung

Der Einsatz von Fettabscheideranlagen ist gesetzlich geregelt und fordert, dass organische Fette und Öle vom Schmutzwasser zurückgehalten werden, damit sie nicht in die Grundstücksentwässerung gelangen und hier Schäden oder Betriebsstörungen verursachen können.

Alle Betreiber von Fettabscheideranlagen sind zur monatlichen Eigenkontrolle, sowie zur halbjährlichen Wartung durch eine sachkundige Person verpflichtet.

Vor Inbetriebnahme und wiederkehrend alle 5 Jahre muss eine Generalinspektion der Anlage mit vorheriger vollständiger Entleerung, Reinigung und Dichtheitsprüfung der Zulaufleitungen durch eine fachkundige Person durchgeführt werden.

Ihr Ansprechpartner: Christoph Müller

Zertifizierter Fachkundiger für Leichtflüssigkeits- und Fettabscheider nach DIN 1999 und DIN 4040100

Quelle: SAG-Akademie